Silberhochzeitstorte No. 2

Hallöööchen. 🙂
Jetzt denkt ihr sicherlich ‚aahh jetzt kommt die mit ihren ganzen Hochzeitstorten oder was?‘. Nein, nicht ganz. Es sind nur zwei SILBERhochzeitstorten. 😀 Ja da gibt es einen riesen Unterschied. Aber das werd ich euch jetzt nicht erklären!

Also, im Auftrag habe ich für meine Großcousine (Eigentlich ist sie sogar kleiner, aber dennoch die Tochter der Tante meines Vaters….) eine Silberhochzeitstorte hergestellt.
Angefangen habe ich mit einem stinknormalen Bisquit (den ihr ja eigentlich schon kennt, aber auch wieder nicht ganz :D). Ich hab die Masse angeschlagen, sie in einem 26er & in einem 18er Ring verteilt & gebacken (was auch sonst :D). Nach dem Abkühlen hab ich beide in je drei Teile waagerecht geschnitten & dann eine deutsche Buttercreme hergestellt. (Da gibts bestimmt bald auch noch einen Beitrag zu :)) Ich habe einen Teil der Buttercreme mit Kuvertüre abgeschmeckt, den anderen mit Erdbeerpaste.
Den 26er Boden habe ich mit der Schokoladen Buttercreme eingesetzt & eingestrichen. Den 18er Boden mit der Erdbeer Buttercreme. Ich habe beide Torten über Nacht im Kühlschrank gelagert, damit das überziehen später einfacher geht.

Nachdem ich meine volle & echte Muskelkraft angewendet habe, hatte ich eine silberne Rollfondantmasse. Diese habe ich dünn ausgerollt & über beide Torten gelegt. (Sie eingedeckt) Mit der flachen Hand alle Seiten gut angedrückt & glattgestrichen & schon kann nichts mehr schief gehen. Die kleinere habe ich auf die große, an den Rand gesetzt, sodass einem Rosen-Wasserfall nichts mehr im Wege stehen kann. Natürlich fehlt noch ein abschließender Rand, diesen habe ich bei der kleineren Torte mit den kleinsten silbernen Perlen die ich je gesehen habe gebastelt & die größere hat ein Schleifenband bekommen. Nachdem ich ca. 12-15 hellorangene Rosen modelliert habe, fehlten nur noch die grünen Blätter. Ich habe die Rosen als Wasserfall aufgebaut & die Blätter drumherum gesetzt. Der Schriftzug beinhaltet die Namen der zwei Glücklichen & eine große ’25‘.

Schreibe einen Kommentar