Feuerwehrmann Sam :))

Hallo ihr Lieben,

zum Geburtstag von dem lieben Payton gab es eine Feuerwehrmann Sam Torte.
Angefangen natürlich mit einem stinknormalen Bisquit Boden, den ich nach dem Backen waagerecht in 4 Teile geschnitten habe. Ich habe 4 Päckchen Sahne (800ml) steif geschlagen und die Sahne dann mit Nutella abgeschmeckt. 🙂
Dann habe ich die Torte eingesetzt und erstmal für ein paar Stunden in den Kühlschrank gestellt. Jetzt brauchte ich ein wenig Buttercreme, also habe ich mit Kaltcremepulver eine kleine Schüssel Pudding angerührt & den Pudding dann in meine vorher weich aufgeschlagene Butter gegeben. Mit dieser Buttercreme habe ich die komplette Torte noch einmal eingestrichen damit sich das Marzipan nicht auflöst. Die Torte kam direkt wieder in den Kühlschrank und ich habe das Marzipan einmal ordentlich durchgeknetet.
Nun hab ich das Marzipan ausgerollt und die Torte damit eingedeckt, alles schön angedrückt und den Rest am Rand abgeschnitten.

Jetzt habe ich erstmal auf einer Tortenscheibe den Aufleger modelliert. Also etwas rotes Marzipan ausgerollt und zu einem Feuerwehrauto zugeschnitten, den Schlauch gerollt, die Leiter ausgeschnitten und viele kleine Details dazu modelliert. Anschließend habe ich natürlich den Sam modelliert, das war ganz schön schwierig. 😀 Mit Menschen hab ichs ja nicht sooo.

IMG_0214 IMG_0220

Als alles fertig modelliert war, kam der Aufleger & Sam auf die Torte & mit rotem Marzipan habe ich noch den Namen ‚Payton‘ modelliert und an dem Rand der Torte befestigt. Als Abschluss an der Torte habe ich auch aus dem roten Marzipan einen Rand an die Kante gebastelt & fertig ist die Feuerwehrmann Sam Torte. 🙂

IMG_0218
IMG_0217

Cake Pops mit Nora!

20140301-115253.jpg

Hallöchen ihr Lieben,
Ich habe bestimmt keine Leser mehr 🙁 ich hatte die letzte Zeit einfach so viel mit der Arbeit zu tun… Da bin ich kaum dazu gekommen irgendwas schönes neues zu schreiben… Aber jetzt! Es soll weiter gehen 🙂

Cake Pops mit Nora 🙂
An einem wunderschönen Donnerstag Vormittag hat mich die liebe Nora besucht um mit mir Cake Pops herzustellen. Zu allererst haben wir einen saftigen Sandkuchen gebacken, anschließend eine deutsch Buttercreme gezaubert.
Wir haben den ausgekühlten Kuchen zerbröselt und die Creme in zwei Teile geteilt. Eine hälfte der Creme haben wir mit Nutella abgeschmeckt und dir andere hälfte mit Erdbeerpaste (man kann auch Marmelade nehmen :)).
Dann haben wir die Nutellacreme mit einem Teil der Brösel vermengt und die Erdbeercreme mit dem anderen Teil der Brösel. Mit solchen Cake Pop Förmchen haben wir kleine Herzchen geformt und in diese anschließend Stiele reingesteckt. Jetzt müssen die Cake Pops fest und kalt werden, daher einfach eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen. 🙂

Wir haben die Cake Pops mit Vollmilch Kuvertüre überzogen und mit kleinen bunten Perlen verziert. 🙂
Man kann natürlich auch Marzipan nehmen und die Cake Pops eindecken. Da ist der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Hier noch ein paar Bilder 🙂

20140301-115735.jpg

20140301-115746.jpg

Silberhochzeitstorte No. 2

20140226-090039.jpg

Hallöööchen. 🙂
Jetzt denkt ihr sicherlich ‚aahh jetzt kommt die mit ihren ganzen Hochzeitstorten oder was?‘. Nein, nicht ganz. Es sind nur zwei SILBERhochzeitstorten. 😀 Ja da gibt es einen riesen Unterschied. Aber das werd ich euch jetzt nicht erklären!

Also, im Auftrag habe ich für meine Großcousine (Eigentlich ist sie sogar kleiner, aber dennoch die Tochter der Tante meines Vaters….) eine Silberhochzeitstorte hergestellt.
Angefangen habe ich mit einem stinknormalen Bisquit (den ihr ja eigentlich schon kennt, aber auch wieder nicht ganz :D). Ich hab die Masse angeschlagen, sie in einem 26er & in einem 18er Ring verteilt & gebacken (was auch sonst :D). Nach dem Abkühlen hab ich beide in je drei Teile waagerecht geschnitten & dann eine deutsche Buttercreme hergestellt. (Da gibts bestimmt bald auch noch einen Beitrag zu :)) Ich habe einen Teil der Buttercreme mit Kuvertüre abgeschmeckt, den anderen mit Erdbeerpaste.
Den 26er Boden habe ich mit der Schokoladen Buttercreme eingesetzt & eingestrichen. Den 18er Boden mit der Erdbeer Buttercreme. Ich habe beide Torten über Nacht im Kühlschrank gelagert, damit das überziehen später einfacher geht.

Nachdem ich meine volle & echte Muskelkraft angewendet habe, hatte ich eine silberne Rollfondantmasse. Diese habe ich dünn ausgerollt & über beide Torten gelegt. (Sie eingedeckt) Mit der flachen Hand alle Seiten gut angedrückt & glattgestrichen & schon kann nichts mehr schief gehen. Die kleinere habe ich auf die große, an den Rand gesetzt, sodass einem Rosen-Wasserfall nichts mehr im Wege stehen kann. Natürlich fehlt noch ein abschließender Rand, diesen habe ich bei der kleineren Torte mit den kleinsten silbernen Perlen die ich je gesehen habe gebastelt & die größere hat ein Schleifenband bekommen. Nachdem ich ca. 12-15 hellorangene Rosen modelliert habe, fehlten nur noch die grünen Blätter. Ich habe die Rosen als Wasserfall aufgebaut & die Blätter drumherum gesetzt. Der Schriftzug beinhaltet die Namen der zwei Glücklichen & eine große ’25‘.

Silberhochzeitstorte No. 1

Haallloo ihr Lieben, ich dachte mir ich hole mal ein paar etwas ältere Bilder raus & zeige euch was ich früher schon alles gebastelt habe. 🙂

Also das war die Silberhochzeitstorte für meine Eltern, vom 16. Juni 2012.

Also das war die Silberhochzeitstorte für meine Eltern, vom 16. Juni 2012.

Kuvertüre Schaustück

Kuvertüre Schaustück

Ich habe aus Vollmilch Kuvertüre einen Aufsatz gespritzt. Auf diesem hab ich mit weißer Kuvertüre eine große ’25‘ geschrieben. Ich habe alle drei Torten mit den verschiedensten Füllungen hergestellt. In der oberen war Eierlikör-Sahne, in der Mitte Erdbeer- & Zitronen-Sahne & ganz unten war Schoko- & Himbeer-Sahne. Alle Torten wurden mit Rollfondant eingedeckt und mit rotem Marzipan umrandet. Ich habe überall ein paar Rosen hingebaut & echte Blätter (aus unserem Garten, jaja :D) in Zucker gedrückt & diese zu den Rosen gelegt. Links kann man zwei kleine ‚Menschen‘ sehen, naja es sollten Menschen sein. (Aber zu dieser Zeit konnte ich absolut GAR KEINE Menschen modellieren :D) Auf der rechten Seite steht noch der Spruch „Zur Silberhochzeit“.

Schallplatten-Torte

fertige Schallplatten-Torte

Hallo ihr Lieben 🙂
Ich hab im Auftrag für eine Bekannte eine Schallplatten-Torte gebastelt. Ich habe einfach einen stink normalen Bisquit Boden in dunkel (mit Kakao) gebacken. Ich hab ihn waagerecht in zwei Teile geschnitten & mit Schokosahne eingesetzt. Ich hab ca. 450ml Sahne gebraucht & für die Schokolade ein bisschen Zartbitter Kuvertüre aufgelöst.

Dann habe ich die Torte dünn eingestrichen & mit Marzipan eingedeckt. Aus Marzipan eine Rolle gerollt und diese dann um die Torte gelegt, als abschließender Rand. Mit einer alten Schallplatte hab ich die Schoki-Schallplatte gebastelt. Dafür hab ich Vollmilch-Modellierschokolade benutzt. Die ist richtig klasse, wenn man die ein bisschen knetet oder in der Mikrowelle weich macht, dann kann man die richtig schön durchkneten und ausrollen, ungefähr so wie Marzipan dann. Wenn die Schoki dann wieder kalt ist, wird sie hart. 🙂

Ich habe die Modellierschokolade weich gemacht, ausgerollt und auf die Schallplatte gedrückt. Die Schallplatte habe ich nun auf den Schallplattenspieler gesetzt und diese dann zum drehen gebracht. Mit meinem Modellierwerkzeug hat mein lieber Bruder Rudi (www.marcjandt.de) diese Rillen in die Schallplatte geritzt. (Ich war zu feige, hatte Schiss den Spieler zu zerstören 😀 ). Anschließend hab ich den Rand abgerundet & die Schallplatte auf die Torte gesetzt. Aus Rollfondant habe ich mit einem Becher einen kleinen Kreis ausgestochen & diesen mit dem Logo der Firma beschrieben. Für die Schrift habe ich ganz einfach Nutella genommen. 🙂

& am Ende sieht die Torte so aus:

fertige Schallplatten-Torte

Meine bestandene Gesellenprüfung!

20130803-194025.jpgSo sieht der ganze Schnick Schnack meiner bestandenen Gesellenprüfung aus. 🙂 Ich hatte insgesamt 12 Stunden Zeit, verteilt über zwei Tage, & musste eine dreistöckige Buttercreme Festtagstorte, zwei Aufsätze aus verschiedenen Rohstoffen, 3 Sorten Pralinen, 3 Sorten Teegebäck, zwei Teller Parfait (das ist n Eis^^) & etwas zur kleinen Küche. Einmal eine Suppe & dann Pasta & Pesto.
Man hatte am 1. Tag acht Stunden & am 2. Tag vier Stunden zeit. Am 1. Tag sollte man mit allen Vorbereitungen anfangen, also z.B. die Pralinen schonmal füllen & das Marzipan abschmecken, die Torten einsetzen & auch einstreichen. Mit den Schaustücken so gut wie geht schon anfangen & natürlich das Parfait einfrieren. Sonst ist’s ja kein Eis.^^ Man muss so gut wie alles ansatzweise fertig haben, sodass man am 2. Tag fast gar nichts mehr machen muss. Der 2. Tag ist dann nur noch zum ausgarnieren & verschönern aller Produkte & natürlich für die kleine Küche. Das heißt man muss die zwei Gerichte dann am 2. Tag direkt vor Ort kochen! Man bekam eine zeit zugewiesen & musste dann servieren. Am Ende der vier Stunden musste das Parfait auf dem Tisch stehen, sodass die Prüfer probieren & bewerten können. Um Punkt 11:45 Uhr musste dann alles komplett aufgebaut auf einem Tisch stehen (siehe Foto! :D). Danach wurde jeder einzeln in den Raum gerufen um ein Verkaufsgespräch mit den Prüfern zu führen, ohja da hatten alle schiss vor^^. Aber eigentlich war es gar nicht so schlimm. Je mehr man geredet & erzählt hat, desto weniger haben die Prüfer gefragt. Logisch oder? 😀

Wenn man dann zur Ruhe kam, (eigentlich auch nicht :D) dann musste man aufräumen & soo um die zwei Stunden warten… Naja die Prüfer lassen sich immer Hardcore viel zeit beim bewerten ^^, aber okay. 😀

Kurze zeit später wurden die aufgerufen die durchgefallen sind, das war echt traurig, aber wenn man zu unfähig ist. Sorry, dann ist’s wohl nicht der richtige Beruf 😀 & danach hat man dann allen anderen eine Bescheinigung in die Hand gedrückt, wo draufstand das man bestanden hat! 🙂 (ich hab auch so eine xD) Danach ging’s ganz schnell, abbauen, Produkte verschenken oder aufessen, einpacken und tschüss! 3 Jahre einfach so vorbei! 🙂

Ich muss sagen, es war hart aber es hat sich gelohnt! 🙂 Demnächst werd ich von allen Produkten auch die Rezepte posten. 🙂

Cookies

fertige Cookies

Die geilsten Cookies sind sowieso die, die auch nach dem Abkühlen innen immer noch weich sind. Ja, & genau diese habe ich gebacken! Ich habe das Rezept von zwei meiner Lieblings-Youtuberinnen, Isipisi5 & douniaslimani. Hier sind ihre Videos dazu:

Danke, danke, danke! Diese Cookies sind echt der Wahnsinn! 🙂 

Für 24 Cookies brauchen wir:

  • 170g flüssige Butter
  • 200g brauner Zucker
  • 100g weißer Zucker
  • 250g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Vollei
  • 1 Eigelb

Außerdem brauchen wir eine Küchenmaschine* (Handmixer* & Schüssel reichen auch :D) & einen hungrigen Backofen*…

Dieses Rezept wird nach dem All-In-Verfahren hergestellt, das heißt man gibt alle Zutaten in die Küchenmaschine* & lässt sie arbeiten. Ganz zum Schluss wird nur noch das Mehl nach & nach hinzugefügt, solange bis ein fester Teig entstanden ist. Jetzt könnt ihr den Teig so gestalten wie ihr lustig seid. 🙂 Ich hab ihn in zwei gleich große Teile geteilt & einen mit ein bisschen Kakaopulver gefärbt. Zu beiden Hälften hab ich noch weiße Kuvertüre Callets zugefügt. Man muss jetzt kleine Kügelchen formen & sie mit weitem Abstand auf ein, mit entweder Backpapier ausgelegtem oder mit Trenn-Spray eingesprühtem, Backblech setzen. Ich benutze eigentlich so gut wie immer das Trenn-Spray, ich finde es einfach nervig diese doofen Backpapier Schnipsel auf das Blech zu legen (bei mir rollen sie sich immer wieder ein, ich bin einfach zu doof :D), aber egal es gibt ja Trenn-Spray. 😀

Der Backofen sollte bei Umluft eine Temperatur von 160°C haben, fast so heiß wie die Sonne. 😎

Die Cookies müssen jetzt ca. 10 Minuten backen. Wirklich nur 10 Minuten sonst werden sie zu hart. 🙂 Aber ihr dürft die erst naschen wenn sie abgekühlt sind, sonst sind die Dinger viiiiiel zu weich & sie fallen euch aus einander. Außerdem ist es ja viiiiel leckereerererrr wenn die innen super weich sind aber trotzdem schon kalt! *_*

fertige Cookies

Also ich hab mich verliebt <3 -in diese Cookies!! 😀

Crepes

cropped-Cake-Bakery-Crepes.jpg

Grade im Sommer ist ein leichtes und schnelles Dessert sehr beliebt. Deswegen hab ich für euch meinen Crepemaker* aus dem Keller geholt und einmal ein paar leckere Crepes gezaubert.

Für ein dutzend Crepes brauchen wir:

  • 6 Eier
  • 60g flüssige Butter (Minütchen Mikrowelle*)
  • 100g Zucker
  • 225g Mehl
  • 450ml Milch
  • 1 Prise Salz

Außerdem brauchen wir eine Küchenmaschine* (Handmixer* & Schüssel reichen auch :)) & ganz wichtig den Crepemaker* mit Holzstreicher.

Man gibt alle Zutaten in die Schüssel und lässt die Küchenmaschine* arbeiten, solange bis eine homogene Masse entstanden ist. Den Crepemaker auf der höchsten anschmeißen & mit einer dünnen Schicht Butter fetten. Eine knappe Kelle der Masse auf die heiße Platte geben und mit dem Holzstreicher dünn verstreichen. Kurze Zeit später einmal wenden & anschließend auf einen bereitgestellten Teller legen.

Ist die Schüssel leer, sieht euer Teller hoffentlich auch so aus.

11 fertige Crepes

11 fertige Crepes

Mit Nutella, Marmelade oder Apfelmus schmecken die Crepes wunderlecker! 🙂 Guten Appetit.